Salzachstraße 46
1200 Wien

1200 WIEN, SALZACHSTRASSE 46
SANIERUNG, DACHGESCHOSSAUSBAU
UND OPTIMIERUNG VON 46 BESTANDSEINHEITEN
ANKAUF: Q4 2018
STATUS: BAUGENEHMIGUNG
FERTIGSTELLUNG: Q4 2021
RD. 2.500 M² NUTZFLÄCHE

BROSCHÜRE (DE)

 

 

Wohnen Mitte Nordwärts

Das junge Wien zieht nach Norden und der 20. Bezirk blüht auf. Rund um das ehemalige Nordbahnhofgelände entsteht ein Stadtviertel neuen Typs.

Wohnraum und Wildnis, Altes und Neues, Workflow und Freizeit entfalten hier zusammen eine funktionierende Dynamik. Teil des Ganzen ist das revitalisierte Gründerzeit-Eckhaus in der Salzachstraße 46 mit 46 Anlegerwohnungen und vier Dachgeschoßapartments unter einem Dach.

Neu im Altbau

Das behutsam generalsanierte Gründerzeithaus an der Ecke Innstraße / Salzachstraße kann sich sehen lassen. Altes bewahren, Neues schaffen: Viele historische und architektonische Details sind erhalten geblieben.

Die 46 Anlegerwohnungen werden zeitgemäß adaptiert und ab dem 1. Stock mit Balkonen und Loggien versehen. Dies ist vor allem für kleinere Wohnungen von großem Vorteil.

Ein weiteres Plus: die französischen Fenster, die den Wohnraum erweitern und noch mehr Licht ins Innere des Eckhauses lassen.

Individuell am Dach

Die vier modernen Dachgeschoßapartments sind zwischen 102 und 123 m² groß und erstrecken sich über zwei Ebenen. Hier treffen ideale Grundrisse auf beste Aussichten. Vollverglaste Dachgaupen setzen ein architektonisches Statement und eignen sich an Regentagen als heimelige Nische und in der kalten Jahreszeit als Wintergarten. In jeder Wohnung führt eine Treppe auf die private offene Dachterrasse.

Himmel über Wien

Grenzenlose Weite, Freiraum und Offenheit: Die großzügigen Dachterrassen (36 – 57 m²) bieten freie Sicht auf den Kahlenberg und den allabendlichen Sonnenuntergang. Breite Pflanzentröge und ein Wasseranschluss machen den Eigengarten zu einem exklusiven und intimen Gartenerlebnis.

Zwischen

Brücken

      2.0

Neuland zwischen Donau und Augarten

Eine Bahnhofsbrache bringt Wien vorwärts. Aus der ehemaligen Gleislandschaft wird eine beispielhafte Wohnlandschaft mit viel Grün- und Freiraum. Und so erwacht nördlich der Wiener Innenstadt der historische Stadtteil Zwischenbrücken zu neuem Leben. Die Salzachstraße 46 ist optimal gelegen: zwischen Donau und Augarten, nebst Volkertmarkt, zwei Bildungscampussen, spannender Gastronomie, U- und S-Bahn. Alles ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Vielfalt in jeder Hinsicht

Berlin-Coolness, Nordsee-Brise oder ein französischer Garten? Wir befinden uns in etwa da, wo vor mehr als 150 Jahren der größte Bahnhof der Habsburgermonarchie die Stadt Wien mit der Welt verbunden hat. Kosmopolitisch seit eh und je, wurde 1837 die Kaiser Ferdinands-Nordbahn als erste Dampfeisenbahn des Kaisertums eröffnet. Diese überquerte ein Jahr später die Donau zum Nordbahnhof, dem späteren Praterstern. Die vormals industriell geprägte Umgebung verkörpert noch heute an manchen Stellen den beliebten und ungezwungenen Brooklyn-Style – ein Statement gegen das feine, teure und allzu schicke Manhattan. Heute gibt es hier ausreichend Platz und Wohnraum für Familien, Singles, heranwachsende Menschen, Naturentdecker und Schüler, die Working und Creative Class.

Natur
in die Stadt

Die Donau ist hier stets gegenwärtig, Ufer und Strände sind nicht weit. Sie sorgt bei den Wienern für erholsame und genüssliche Stunden, animiert zum spielerischen und sportlichen Zeitvertreib. Die Donau bringt frischen Wind und einen Hauch von Küstenatmosphäre in die Stadt. Ganz anders der Augarten, eine barocke Gartenanlage, die mit ihrer Jahrhundertgeschichte, Gebäude- und Landschaftsarchitektur eher fürstliche Assoziationen weckt. Ab 2020 wird dann die zehn Hektar große Parklandschaft „Freie Mitte“ das neue Erholungsgebiet und grüne Zentrum der Bewohner. Nach Vorbild des High Line Park in New York behält die Zulaufstrecke des ehemaligen Bahnhofs im Herzen die grüne Stadtwildnis bei, während nach außen hin ein vielseitiger architektonischer Rand das Areal säumt. Ein Mehrwert für alle umliegenden Viertel.